Motivation

So feinperlig wie ein Champagner

Markus Hau, der Braumeister der Erlebnisbrauerei-Lohmar, braut alle Biere im offenen Gärbottich – mit je 2.000 Litern. Durch die Hefe vergärt die Maische und es entsteht das Bier mit Alkohol und Kohlensäure. Nach der Gärung wird das Bier in den „Whirlpool“ gepumpt. Durch die Schleuderbewegung sammeln sich die die Schwebstoffe im Bier in der Mitte des nach unten konisch zulaufenden Reife-Tankes. Von dort werden sie über eine Leitung am Boden entfernt. Somit reift das Bier mit seiner ursprünglichen Kohlensäure – ähnlich dem Champagner, der in Flaschen reift, ohne ihm weitere Kohlensäure zu zusetzen. Und genau das macht den Unterschied!
Nachträglich zugesetzte Kohlensäure beißt. Im Gegensatz zu gefilterten Bieren, die ihre Kohlensäure bei der Filterung verlieren, „moussiert“ die natürliche Kohlensäure unserer Biere. Das heißt, sie hinterlässt ein feinperliges Prickeln auf der Zunge – probieren Sie es einfach mal aus!

Das natürliche Bier braucht mehr Aufmerksamkeit

Im Gegensatz zu industriell produziertem Bier sind alle Hefen in den Schwebstoffen unserer Biere lebende Organismen. Auf falsche Lagerung reagieren unsere Biere daher empfindlich.

Auf die Kühlung kommt es an

Während der Lieferung unterbrechen wir die Kühlung. Durch die 3-5 Tage der Auslieferung entsteht kein Schaden. Gekühlt ist unser Bier 8 Wochen haltbar. Wir empfehlen die Kühlunterbrechung so kurz wie möglich zu halten und das Bier kühl und dunkel zu lagern. Nach 10 Wochen ohne Kühlung ist das Bier sauer (Wir sprechen von lebenden Hefen). Darum unsere Bitte: bestellen Sie mit Datum, zu dem Sie Ihr Bier brauchen. Dann werden wir zeitnah liefern.